Altersvorsorge 2020: Warum braucht es überhaupt eine Reform?

Seit 1997 sind sämtliche Vorlagen zur Altersvorsorge gescheitert. Umso mehr ist bei allen Beteiligten unbestritten, dass die Schweizerische Altersvorsorge eine Reform durchlaufen muss. Dies aus den folgenden Gründen:

Die veränderte Demografie stellt die AHV vor Probleme

Die AHV beruht auf einem Umlageverfahren, bei dem die Renten der Pensionierten von den Berufstätigen finanziert werden. Seit der Einführung der AHV im Jahr 1948 hat sich die Demografie in der Schweiz drastisch verändert. Finanzierten damals noch 6,5 Aktive eine Person im Rentenalter, sind es heute nur noch knapp 3,4 und in zwanzig Jahren nur noch 2. Die Gründe für diesen Wandel sind: die höhere Lebenserwartung, die Pensionierung der Babyboom-Generation, die tiefe Geburtenrate. Die hohe Immigration hat die AHV in den vergangenen Jahren entlastet. Prognostiziert wird jedoch ein Rückgang der Einwanderung. Gemäss Bundesrat geraten die Finanzen der AHV ab dem Jahr 2020 aus dem Gleichgewicht. Ohne Gegenmassnahmen soll bis 2030 eine jährliche Finanzierungslücke von 8,3 Milliarden Franken entstehen.

Tiefe Renditen und höhere Lebenserwartung bedrohen die berufliche Vorsorge

Bei der beruflichen Vorsorge handelt es sich um eine Sparversicherung, bei denen die Versicherten ein Kapital fürs Alter ansparen, das bei der Pensionierung bezogen oder in eine Rente verwandelt wird. Die Berechnung der Rentenhöhe mittels des Umwandlungssatzes geschieht unter Annahme einer Bezugsdauer (Zeitpunkt der Pensionierung bis zum Tod) sowie einer Rendite, welche die Pensionskasse mit dem angesparten Kapital erzielt (z.B. indem sie es auf dem Anlagemarkt anlegt). Da wir immer älter und die Anlagerenditen immer kleiner werden, geht diese Rechnung nicht mehr auf. Die Pensionskassen sind nicht mehr in der Lage, die für den gültigen Mindestumwandlungssatz notwendigen Renditen zu erwirtschaften.

Die Gesellschaft hat sich verändert

Immer mehr Menschen arbeiten Teilzeit oder haben mehrere Stellen, darunter auch zahlreiche Frauen mit Kindern, und immer mehr Menschen haben den Wunsch nach einer freien Wahl des Rentenalters. Diese gesellschaftlichen Veränderungen müssen im Vorsorgesystem berücksichtigt werden. Bei der Gründung der AHV 1947 war das Rollenverständnis noch ein ganz anderes als heute: Die Frau wurde als „Anhängsel“ des Mannes verstanden und brauchte deshalb keine eigene berufliche Vorsorge.

Lesen Sie alle unsere Beiträge zur Altersvorsorge 2020

Download: Bulletin5 zur Altersvorsorge 2020 (PDF)

Jasmin Del Piano

Über Jasmin Del Piano

Der Sonnenschein. Jasmin verbreitet stets gute Laune. Den Spass bei der Arbeit merkt man ihr an und das ist ansteckend. Die Frohnatur ist Mutter zweier Buben und spielt in ihrer Freizeit gerne Tennis oder schaut sich einen Kinofilm an, aber natürlich steht auch der eine oder andere «Mädelsabend» auf dem Programm.

Schreibe einen Kommentar

Bitte benutzen Sie Ihren richtigen Namen!