Fünf Möglichkeiten, Ihre BVG-Lösung zu optimieren

Immer am 30. Juni ist „BVG-Kündigungstag“. Aufgrund der 6-monatigen Frist müssen Kündigungen bis spätestens dann beim Versicherer oder bei der Vorsorgeeinrichtung eintreffen, unterschrieben von der Personalvorsorgekommission.

Unsere Kunden weisen wir selbstverständlich darauf hin, welche Verträge auslaufen und entsprechend gekündigt werden können. Um die neuen Verträge auf dem Markt auszuschreiben, analysieren wir die Bedürfnisse der Mitarbeitenden und des Unternehmens neu. Diese können sich über die Vertragslaufzeit hinweg verändert haben. Nach der Submission erstellen wir den Offertenvergleich, beraten bei der Entscheidung und wickeln schliesslich alle Formalitäten ab. Bei nur sehr geringem Einsparpotenzial macht ein Wechsel aufgrund der administrativen Aufwände meist keinen Sinn.

Muster BVG-Offertvergleich (pdf)

Eine abschliessende Aufzählung der Optimierungswege gibt es nicht – zu vielseitig sind die Möglichkeiten und ebenso die individuellen Bedürfnisse. In der Praxis treffen wir aber oft diese fünf Anknüpfungspunkte an:

  • Einsparungspotenzial auf der Risiko-/Kostenprämie nutzen
  • Anpassung der Risikoleistungen bei Tod und Invalidität, da das gesetzliche Minimum lediglich die Grundbedürfnisse abdeckt
  • Bildung separater Personenkategorien nach objektiven Kriterien (z.B. nach Funktion oder Lohnhöhe)
  • Erhöhung der Spargutschriften zur Schaffung von steuerlich abzugsfähigen Einkaufsmöglichkeiten
  • Erstellung einer separaten Kaderplanlösung

Vor allem beim letztgenannten Punkt durften wir zuletzt viele Firmen unterstützen und beraten. So haben wir gemeinsam mit der Renovation-Bern AG per 1. Januar 2014 eine Kaderplanlösung geschaffen. Diese beinhaltet, dass die zwei Inhaber zusätzlich zur obligatorischen Vorsorge das maximal mögliche Kapital ansparen. Dieser Vorsorgeteil wurde bei einer anderen Vorsorgeeinrichtung platziert als der obligatorische Teil. Durch die Erhöhung der Spargutschriften entsteht ein zusätzliches Einkaufspotenzial, welches den zwei Unternehmern ermöglicht durch freiwillige Einkäufe ein höheres Altersguthaben zu erreichen. Die Pensionskasseneinkäufe wiederum sind steuerlich absetzbar.

Renovation-Bern

Fabian Loosli

Über Fabian Loosli

Der Antreiber. Fabian arbeitet mit viel Leidenschaft und überträgt diese Energie auf das Team. Er ist ein ausgesprochener Dienstleister und hat grosse Freude am persönlichen Kontakt mit Kunden. Einen Ausgleich findet er durch sportliche Betätigung und das gemütliche Beisammensein mit Freunden und Familie.

Schreibe einen Kommentar

Bitte benutzen Sie Ihren richtigen Namen!