Anpassung des Umlagebeitrages zur Finanzierung der Teuerungszulagen im UVG

Der Umlagebeitrag zur Finanzierung der Teuerungszulagen von 7% der Nettoprämien der Berufsunfall- und Nichtberufsunfallversicherung wird per 1. Januar 2014 auf 5% reduziert. Aus diesem aktuellen Anlass möchten wir die wichtigsten Fakten & Informationen zum Umlagebeitrag aufzeigen und an einem Rechenbeispiel illustrieren.

Teuerungszulage im UVG
Die UVG-Versicherung hat auf Invaliden-, Witwen- und Waisenrenten die gesetzlich vorgeschriebenen Teuerungszulagen auszurichten. Diese sind gemäss Bundesgesetz über die Unfallversicherung (UVG) vom 20. März 1981 mit Zinsüberschüssen zu finanzieren. Wenn die Zinsüberschüsse nicht ausreichen, sieht Artikel 92 UVG Prämienzuschläge auf den Nettoprämien vor (sogenannte Umlagebeiträge). Die Erhebung des Umlagebeitrages ist von Gesetzes wegen vorgesehen. Im Verwaltungsreglement des Fonds zur Sicherung künftiger Renten ist festgehalten, dass der Saldo der Fondsbestände aller Mitglieder die gesprochenen Teuerungszulagen auf den bestehenden Renten langfristig deckt.

Was ist der Umlagebeitrag?
Der Umlagebeitrag ist eine Prämienkomponente der obligatorischen Unfallversicherung (UVG). Nebst dem Umlagebeitrag setzt sich die Prämie aus einer dem Risiko entsprechenden Nettoprämie, aus Zuschlägen für die Verwaltungskosten und für die Kosten der Verhütung von Unfällen zusammen.

Hier ein Beispiel einer Zusammensetzung der Prämiensätze im UVG:

Zusammensetzung der Prämiensätze Berufsunfall (BU) 0/00 Nichtberufsunfall (NBU) 0/00
Nettoprämiensatz (NPS) 1.30 10.50
plus Verwaltungskostenzuschlag 27% (vom NPS) 0.35 2.84
plus Unfallverhütungsbeitrag (BU = 6.5%/NBU = 0.75% vom NPS) 0.08 0.08
plus Umlagebeitrag 5% ab 1.1.2014 (vom NPS) 0.07 0.53
Endprämiensatz 1.80 13.95

Per 1.1.2010 wurde der Umlagebeitrag zur Finanzierung der Teuerungszulagen von 3% der Nettoprämien der Berufsunfall- und Nichtberufsunfallversicherung auf 9% erhöht. Das Zinsumfeld mit den anhaltend tiefen Zinserträgen wie auch die zunehmenden Ausgaben für Teuerungszulagen aufgrund eines wachsenden Rentenbestandes führte zu dieser Erhöhung des Umlagebeitrages.

Bereits damals wurde erwähnt, dass der Zuschlag jährlich überprüft und den geänderten Rahmenbedingungen angepasst wird. Per 1.1.2013 wurde der Satz von 9% auf 7% reduziert. Per 1.1.2014 wird nun wiederum eine Reduktion stattfinden. Der Umlagebeitrag zur Finanzierung der Teuerungszulagen von 7% der Nettoprämien der Berufsunfall- und Nichtberufsunfallversicherung wird auf 5% reduziert.

Intermakler AG wird darauf achten, dass die Prämien per 1.1.2014 in den UVG-Versicherungen entsprechend angepasst werden.

René Wenger

Über René Wenger

Der Sanftmütige. René spürt Menschen wie kein zweiter. Er ist unser dienstältester Mitarbeiter und hat für die Anliegen seiner Kunden und aller Mitarbeitenden stets ein offenes Ohr. Er ist ein echter Geniesser und lässt’s sich gerne bei einem leckeren Essen in netter Gesellschaft gut gehen.

Schreibe einen Kommentar

Bitte benutzen Sie Ihren richtigen Namen!